Nestlé Health Science Informationsoffensive: “Wochen der Darmgesundheit” starten im November

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

]]>

1 weiterer Medieninhalt

Nestlé Health Science Informationsoffensive: "Wochen der Darmgesundheit" starten im November: Nestlé Health Science startet im November 2018 die bundesweite Informationsoffensive "Wochen der Darmgesundheit". Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128002 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Nestlé Health Science (Deutschland) GmbH/PhotoMediaGroup/shutterstock.com"
Nestlé Health Science Informationsoffensive: “Wochen der Darmgesundheit” starten im November: Nestlé Health Science startet im November 2018 die bundesweite Informationsoffensive “Wochen der Darmgesundheit”. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128002 / Die Verwendung dieses Bildes ist für… Frankfurt (ots) – Bereits im zweiten Jahr startet Nestlé Health Science im November 2018 die bundesweite Informationsoffensive “Wochen der Darmgesundheit”. Die Experten für individuelle Ernährungstherapien wollen auf die Bedeutung von Ballaststoffen für die Darmflora und die damit verbundene Darmgesundheit aufmerksam machen. Darüber hinaus sollen Menschen mit Verdauungsbeschwerden dafür sensibilisiert werden, sich bei ihrem Arzt untersuchen und/oder beim Apotheker beraten zu lassen. Auf www.optifibre.de können sich Betroffene über die Bedeutung von Ballaststoffen für den Darm und die Darmflora informieren und einen einfachen Test zur Einschätzung ihres Risikos durchführen.

Reizdarm, Verstopfung oder Durchfall: Temporäre oder chronische Verdauungsbeschwerden sind belastend. Die Ursachen sind vielfältig, sie können krankheitsbedingt, aber auch eine Nebenwirkung von bestimmten Arzneimitteln sein.

Darmflora im Gleichgewicht

Vermutlich etwa 40 Billionen Mikroorganismen besiedeln den Darm eines gesunden Menschen. Dieses Mikrobiom hat vielfältige Aufgaben: Unter anderem unterstützt es die Verdauung, trägt zur Energieversorgung sowie zur Nährstoffaufnahme und Ausscheidung als auch zur Verdrängung gesundheitsschädlicher Keime bei. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung ist neben Bewegung und ausreichender Flüssigkeitszufuhr eine der wichtigsten Voraussetzungen, um das Darmmilieu intakt zu halten. Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an und tragen so zur Regulierung der Verdauung bei. “Die Unterversorgung mit Ballaststoffen kann alle Altersgruppen betreffen”, erläutert Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf, Professorin* für Klinische und Experimentelle Ernährungsmedizin am Universitätsklinikum Erlangen. “Langfristiger Ballaststoffmangel kann die bakterielle Zusammensetzung der Darmflora nachhaltig ändern und – je nach Patient – zu Durchfall, Verstopfung und Blähungen führen.”

Die guten Darmbakterien fördern

Leidet der Darm, ist Hilfe gefordert. Nicht immer muss es jedoch ein Medikament sein. Bei länger andauernden Beschwerden können lösliche Ballaststoffe aus der Apotheke als sinnvolle Ergänzung zu Medikamenten verwendet werden, die bei akuten Darmbeschwerden eingesetzt werden. Im Gegensatz zu unlöslichen Ballaststoffen, wie sie etwa in Kleie oder Hülsenfrüchten enthalten sind, werden lösliche Ballaststoffe im Dickdarm zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut. Diese wiederum dienen den “guten” Darmbakterien als Energielieferant und können somit zu einer Normalisierung des Darmmilieus beitragen. Ein solcher löslicher Ballaststoff ist beispielsweise das rein pflanzliche, in einem speziellen Verfahren aus der Guarbohne gewonnene, teilhydrolysierte Guarkernmehl (PHGG, Partially Hydrolysed Guar Gum), wie es im Produkt Optifibre enthalten ist. Es ist als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung bei beeinträchtigter Darmtätigkeit (bei Durchfall und Verstopfung) in der Apotheke erhältlich. Es eignet sich für Erwachsene jeden Alters und kann auch langfristig angewendet werden. Das geschmacksneutrale Pulver kann sowohl in kalte als auch in warme Flüssigkeiten oder in weiche Speisen wie Suppen, Joghurt oder Kartoffelpüree eingerührt werden. Weitere Informationen sowie den Test zur Einschätzung ihres Risikos finden Betroffene unter www.optifibre.de.

*Stiftungsprofessur, gestiftet durch Nestlé Health Science (Deutschland) GmbH und GHD GesundHeits GmbH Deutschland

Nestlé Health Science

Nestlé Health Science bietet Ernährungslösungen für Personen mit spezifischen diätetischen Bedürfnissen. Nestlé Health Science wurde 2011 gegründet und ist das erste gesundheitswissenschaftliche Unternehmen einer neuen Generation. Der Fokus liegt auf der Förderung der Bedeutung der Ernährungstherapie, um die Zukunft des Gesundheitsmanagements für Verbraucher, Patienten und das Fachpublikum im Gesundheitswesen grundlegend zu verändern. Durch Investitionen in Innovationen und mittels modernster wissenschaftlicher Erkenntnisse will Nestlé Health Science auf der Grundlage absolut sicherer Ernährungstherapien eine neue Branche etablieren, die die Lücke zwischen Lebensmittelindustrie und Pharmaindustrie schließt und damit Verbesserungen für die Lebensqualität und einen erwiesenen klinischen und gesundheitsökonomischen Mehrwert schafft.

Pressekontakt:

Christiane Viriyachitt
PR OptiFibre®
CVPR | Philippsbergstraße 36 | 65195 Wiesbaden
Telefon: +49 611 17474 72 | Mail: c.viriyachitt@cvpr.de

Jutta Bednarz
Corporate Communications Produkte und Marken
Nestlé Deutschland AG | Lyoner Straße 23 | 60523 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 6671 3740 | Mail: jutta.bednarz@de.nestle.com

Original-Content von: Nestlé Health Science (Deutschland) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Originalmeldung von presseportal.del

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.