Naturkosmetik vs. Biokosmetik – Was ist dran? Was ist drinnen?

Georg Zenner, Geschäftsführer der innovativen Kosmetiklinie mysalifree macht reinen Tisch.

Wien (ots) – Natur- und Biokosmetik ist kein Trend, sondern ein Lebensstil. Aber steckt immer drinnen, was drauf steht? mysalifree Geschäftsführer Georg Zenner bringt Licht in den Begriffe-Dschungel. Er klärt auf, was hinter den Begriffen “Naturkosmetik” und “Biokosmetik” steht und wieso er bei der Erzeugung seiner Kosmetiklinie sogar noch einen Schritt weiter geht.

“Generell gibt es keine EU-Verordnung, die die Begriffe Natur- bzw. Biokosmetik regelt. Das bietet viel Spielraum für Greenwashing” – so Georg Zenner.

Österreich als Vorreiter

Um Verbraucher vor Marketingfallen zu schützen, hat das österreichische Bundesministerium für Gesundheit im Jahr 2010 strenge Kriterien für die Inhaltsstoffe von Natur- bzw. Biokosmetik aufgestellt. Österreich nimmt hier eine Vorreiterrolle in der EU ein.

Naturkosmetik nach ÖLMB

Naturkosmetika dürfen ausschließlich aus Naturstoffen bestehen. Das heißt nur Wasser, pflanzliche, tierische und mineralische Stoffe sind erlaubt. Synthetische Farbstoffe, ethoxilierte Rohstoffe (PEG?s), GVO, UV Filter, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte, synthetische Riechstoffe, Bestandteile toter Wirbeltiere sowie Rohstoffe aus Wildsammlungen vom Aussterben bedrohter Pflanzen sind verboten. Als Konservierungsstoffe dürfen naturidente Stoffe eingesetzt werden. Einen vorgeschriebenen Bio-Anteil der Inhaltsstoffe gibt es nicht.

Biokosmetik nach ÖLMB

Zusätzlich zu den genannten Kriterien müssen die Rohstoffe von Biokosmetik zu min. 95% aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Ausgenommen sind Naturstoffe die nicht aus kontrolliert biologischem Anbau stammen können (z.B. Wasser, Salze, Tonerde etc.). Biokosmetikhersteller müssen sich zusätzlich von einer akkreditierten österreichischen Biokontrollstelle zertifizieren lassen.

Und dann gibt es noch mysalifree…

mysalifree – die weltweit einzigartige Biokosmetiklinie für besonders sensible oder irritierte Haut – geht sogar noch einen Schritt weiter und vermeidet Allergene wie Salicylate, ätherische Öle, Duft- und Farbstoffe, Gluten sowie Wollwachs und Propolis. Um dem Konsumenten absolute Sicherheit zu gewährleisten, lässt mysalifree alle Produkte zertifizieren und von unabhängigen Instituten bewerten und überprüfen.

Rückfragehinweis: Georg Zenner Geschäftsführer +43(0)664 131 8037
office@greensmile.wien
https://www.mysalifree.com/ 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/31679/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: GreenSmile GmbH, übermittelt durch news aktuell

Originalmeldung von news aktuell

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.