Kefir selber machen

Kefir selber machen aus Milch mit einer Kefirknolle
Kefir ganz einfach selber machen

Kefir ist eines der wichtigsten probiotischen Lebensmittel – und darüber hinaus noch sehr lecker. Zwar lässt sich Kefir auch im Supermarkt kaufen, doch wieviele gute probiotische Bakterien in diesen industriellen Produkten noch enthalten sind lässt sich kaum sagen. Daher ist es sehr sinnvoll seinen eigenen Kefir mit einer Kefirknolle oder eine Kefirpilz selber zu machen. Und das ist gar nicht so schwer!

Kefir selber machen – So geht´s

Für etwa 500 ml Kefir benötigt man:

  • 1 EL oder eine kleine Kefirknolle (Kefirpilz)
  • 500ml Milch (Hier eignet sich H-Milch am besten, da sie keine anderen Keime enthält)
  • 1 Gärgefäß (z.B. ein Schraubglas)
  • 1 Sieb (unbedingt aus Kunststoff)
  • 1 Löffel (auch aus Kunststoff)

So mach man Kefir selber (Anleitung):




  1. 500ml Milch in das Gärgefäß einfüllen (Die Milch sollte Zimmertemperatur haben)
  2. Die Kefirknolle oder den Kefirpilz vorsichtig mit dem Plastiklöffel dazugeben
  3. Das Gärgefäß dicht verschließen
  4. Das Gärgefäß für 24-48 Stunden an einem dunklen Ort bei etwa 16-22 Grad lagern
  5. Je nach gewünschter Stärke und Reife den fertigen selbstgemachten Kefir vorsichtig durch das Plastiksieb in eine Glasflasche abgiessen
  6. Die Kefirknolle vorsichtig mit etwas kaltem Wasser im Plastiksieb abspülen
  7. Das Gärgefäß gründlich mit heißem Wasser reinigen
  8. Von vorne beginnen 😉

Tipps & Tricks um Kefir selber zu machen

Es ist zwar ganz einfach seinen eignen Kefir zu machen, trotzdem gibt es ein paar “Stolperfallen” die man am besten vermeidet.

Kein Metall!
Das wichtigste ist, die Kefirknolle niemals mit Metall in Kontakt zu bringen. Den der Kontakt kann dem Kefirpilz schaden und ihn im schlimmsten Falle unbrauchbar machen.

Sauberkeit & Hygiene beim Kefir selbermachen
Es ist sehr wichtig, dass sowohl das Gärgefäß als auch alle Utensilien die mit dem Kefir oder der Milch in Kontakt kommen wirklich sauber sind. Am besten spült man alles mit heissem Wasser und etwas Spülmittel gut ab. Achtet aber darauf, dass sich keine Spülmittelreste mehr an den Gegenständen befinden. Wenn andere Bakterien in Euer Gärgefäß gelangen vermehren diese sich dort natürlich auch und verderben unter Umständen Eueren Kefir. Solle euer selbst gemachter Kefir einmal komisch, muffig oder ungewöhnlich riechen schüttet ihn lieber weg und versucht einen neuen Ansatz.

Kefir gelingt nicht immer beim ersten mal
Meine ersten Versuche Kefir selber zu machen gingen leider eher schief. Mal roch der Ansatz eigenartig, mal passierte nichts. Das ist aber ganz normal, denn zum einen müsst Ihr Euch erst an den Kefir gewöhnen, zum anderen der Kefir aber auch an Euch! Wenn Ihr Euren Kefirpilz oder die Kefirknolle per Versand gekauft habt ist der oft etwas “gestresst” und braucht ein paar Tage in Milch um sich wieder zu erholen. Nach 3-4 Versuchen hatte ich meinen ersten selbstgemachten Kefir.

Kefirknollen und Kefirpilze vermehren
Das ist der einfachste Tipp, denn hier müsst ihr nichts machen. Der Kefirpilz vermehr und vergrößert sich von ganz alleine wenn er sich wohlfühlt. Nach etwa einem Monat sollte sich die Größe eurer Kefirknolle verdoppelt haben. Dann könnt Ihr entweder zwei Ansätze parallel machen, oder eine Teil der Knolle weitergeben.

Wohin mit dem Kefirpilz im Urlaub?
Am besten überlebt der Kefirpilz Euren Urlaub im Kühlschrank. Legt die Kefirknolle in eine flache Plastikschüssel und bedeckt ihn mit H-Milch. Die Schüssel solltet Ihr nicht luftdicht verschliessen, sondern nur leicht abdecken. Wollt ihr dann wieder eine neue Kefir Kultur starten schüttet die alte Milch weg, spült den Kefir mit etwas kaltem Wasser ab und legt wieder los.

Oft gesucht:

  • kefir gesundheitliche wirkung
  • kefir lieber älter
  • kefir selber machen anleitung