Karex Erfahrungen & Studien – Die fluoridfreie Zahnpasta

Karex Zahnpasta und Karex Mundspülung ist ein neues Zahnpflegeprodukt, hergestellt von der Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG aus Bielefeld. In der Werbung bezieht sich Karex hauptsächlich darauf, dass Sie ohne Fluorid auskommt. Fluorid ist in Zahnpflegeprodukten schon seit Ende der 1970er Jahre enthalten. Schützen soll das Spurenelement vor Karies und wurde daher vielen Zahnpasten, Mundspülungen, Zahngelees und sogar Salz zugesetzt. Jedoch ist es auch nicht unumstritten, besonders in den letzten Jahren sorgte die plötzliche Angst vor Fluorid immer wieder für Aufregung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken.

Daher ist der Wunsch vieler Verbraucher nach einer fluoridfreien Zahnpasta groß, Karex ist einer dieser neuen Zahncremes, die komplett auf den Zusatz von Fluorid verzichten.

Was sind die Inhaltsstoffe von Karex?

Karex Zahnpaste enthält folgende Inhaltsstoffe:
Aqua, Glycerin, Hydrogenated Starch Hydrolysate, Hydroxyapatite, Xylitol, Hydrated Silica, Tetrapotassium Pyrophosphate, Silica, Aroma, Cellulose Gum, Sodium Methyl Cocoyl Taurate, Phosphoric Acid, Sodium Cocoyl Glycinate, Zinc Chloride, Cetylpyridinium Chloride.

Um trotz Verzicht auf Fluorid einen gewissen Schutz vor Karies zu ermöglichen setzt Karex auf Hydroxylapatit, einen natürlich Baustein des Zahnschmelzes, der zusammen mit dem zugesetzten Zink die Regeneration des Zahnschmelzes, eine bessere Plaqueentfernung sowie eine Reduzierung des Biofilms auf den Zähnen ermöglichen soll.

Durch das Hydroxylapatit, das auch bei Speichelarmut angewandt werden kann, sollen mikrofeine Defekte im Zahnschmelz repariert werden sowie eine Schutzschicht gegen Karies gebildet werden. Hydroxylapatit ist neben Karex auch in Biorepair, einer weitere fluoridfreien Zahnpasta enthalten.

Darüberhinaus enthält Karex auch Xylit, einen Süßstoff der nicht nur fast genauso schmeckt wie Zucker, sondern auch für die Zähne sehr gesund sein soll. Ein Finnland ist Xylit schon seit vielen Jahren ein wichtiger Teil in der Zahnpflege.

Erfahrungen und Studien zu Karex

Bei den Bewertungen zu Karex möchte ich zwischen Erfahrungen von Anwendern und Bewertungen durch Fachleute sowie Studien unterscheiden. Die soll einen möglichst objektiven Blick auf die wirkungsweise von Karex ermöglichen.

Karex Erfahrungen von Anwendern

  • Bei Amazon gibt es viele positive Bewertungen und Erfahrungen zu Karex. Es wird die angenehm geringe Schaumbildung, der frische Geschmack und das Gefühl glatter Zähne nach dem Putzen gelobt. Zusätzlich finden es viele Anwender positiv, dass keine Duftstoffe zugesetzt werden.
  • Bei Medpex gibt es momentan nur eine Bewertung, bei der die Anwenderin nicht zufrieden mit Karex ist, da Ihr der Geschmack und die Reinigungswirkung nicht zusagen.

Da Karex noch sehr neu auf dem Markt ist, sind mir bei meiner Recherche keine weiteren Erfahrungen begegnet. Daher möchte ich mich im nächsten Abschnitt etwas mehr auf die Erfahrungen und Einschätzungen von Experten beziehen.

  • Die Stiftung Warentest ist in Ihrem aktuellen Test zu Zahnpasten der Meinung, das Fluorid vor Karies schützt und ein wichtiger Bestandteil der Mundpflege ist. Daher wurden sowohl Biorepair als auch das Weleda Pflanzen Zahngel aufgrund der fluoridfreien Rezeptur mit mangelhaft bewertet.
  • Auch viele andere Medien haben sich in den letzten Jahren mit der Kontroverse rund um Fluorid beschäftigt. Darunter der Focus, der NDR oder auch das Universitätsklinikum Freiburg halten Fluorid für unbedenklich und wichtig für die Kariesprophylaxe.

Wie ist die Kontroverse um Fluorid entstanden?

In vielen sozialen Medien kocht die Sorgen um giftiges Fluorid, das zu langsamen Vergiftungen führen könne, regelmäßig neu hoch. Behauptet wird auch oft, dass schon die Menge Fluorid, die in einer halben Tube Zahnpasta enthalten ist, ausreiche um ein kleines Kind zu töten.

Dies ist jedoch in den meisten Fällen einfach nur Effekthascherei von dubiosen Seiten, die sich mit alternativer Gesundheit beschäftigen. So brauche es über 20 Tuben Zahnpasta innerhalb eines Tages um an den Grenzwert der für Fluorid bei Erwachsenen gilt heranzureichen, so ein Toxikologe. Dabei müsse die Zahnpasta jedoch geschluckt werden, bei der Fluoridaufnahme die durch das Putzen der Zähne auftritt ist die benötigte Menge vermutlich noch höher.

Bei regelmäßiger Anwendung, so geben Toxikologen Entwarnung, sei Fluorid in den durch Zahnpasta aufgenommenen Mengen vollkommen unbedenklich. Im Gegenteil zeigen Untersuchungen aus den letzten Jahrzehnten, dass das in der Zahnpasta enthaltenen Fluorid bei der 2×3 mal täglichen Zahnreinigung dazu beiträgt vor Karies zu schützen.

Eine Meta-Studie des National Research Councils in den USA hat sich mit den Studien zu Fluorid der letzten Jahrzehnte beschäftigt und versucht daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen. Diese Studie wird von Fluorid-Kritikern gerne als Argument angeführt, da sie auch mit den negative gesundheitlichen Folgen von erhöhten Dosen Fluorid beschäftigt. Dazu muss man jedoch sagen, dass sich diese Studie hauptsächlich mit Fluorid in Trinkwasser beschäftigt. In vielen Ländern wird dem Trinkwasser Fluorid beigemengt, in Deutschland ist die nicht der Fall.

Der Grenzwert für Fluorid im Trinkwasser beträgt in den USA 4mg pro Liter. Vergleicht man diesen Grenzwert mit dem in Zahnpasta enthaltenen Fluorid zeigt sich, dass mehr als 2kg Zahnpasta notwendig wären um den Grenzwert zu erreichen der sich auf einen Liter Wasser bezieht. Der Grenzwert für Fluor in Zahnpasta liegt in Deutschland bei 1,5mg pro kg Zahnpasta.

Mein Fazit zu Karex

Für mich persönlich scheint das in Zahnpasta zugesetzte Fluorid in den geringen Mengen eher der Mundgesundheit zuträglich zu sein. Von einer Fluorid-Vergiftung gehe ich, nach meinen Recherchen nicht aus. Wer allerdings eine fluoridfreie Zahnpasta sucht, die durch Hydroxyapatite und Xylitol trotzdem einen gewissen Schutz vor Karies bieten soll, kann natürlich auf Karex oder auch Biorepair zurückgreifen.

 

Wie sind Eure Erfahrungen mit Karex oder auch allgemein der Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasten. Ich würde mich über Euren Kommentar freuen!

Oft gesucht:

  • karex zahnpasta
  • karex
  • biorepair plus erfahrungen
  • karex test
  • test karex zahnpasta
  • test zahnpasta karex

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Zuzi sagt:

    Das in Deutschland kein Fluorid im Trinkwasser ist stimmt aber nicht. Man braucht bloß mal sämtliche Trinkwasser auf seine Inhalte überprüfen. Überall steht das Zeug in den Inhaltsstoffen mit drin. Und da liegt meines Erachtens nach die Vergiftung. Fluorid setzt sich im Körper fest und wird nicht abgebaut. Bei den Mengen die wir täglich trinken, eine Menge Fluorid was sich im Körper sammelt.

  2. Wieser Hanni sagt:

    Endlich noch eine Zahnpasta ohne Fluorid..in manchen Drogerie Märkten gibt es leider nur eine oder höchstens zwei Marken von fluoridfreien zahnpasten ..ich werde Karex auf jeden Fall testen ..

  3. Hello sagt:

    Sicherlich schluckt man die Zahnpasta nicht, aber die Mundschleimhäute nehmen es auf und es geht in die Blutbahn. Wenn es nicht bedenklich ist wieso gibt es den direkt auf den Tuben Warnhinweise. Flourid ist Gift und es steckt nicht nur in Zahnpasta genau wie Aspartam, wenn man unbewusst über den ganzen Tag sich diese Stoffe zuführt, dann schadet das den Körper. Klar wenn alle Menschen nur noch flouridfreie Pasta benutzen was passiert mit den 20 anderen Zahnpastaherstellern die brechen wirtschaftlich ein. Lasst euch nicht verunsichern, es ist euer Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.