Grüner Tee

Gebräuchlicher Name: Grüner Tee, green tea

Lateinischer Name: Camellia sinensis


Über grünen Tee

  • Grün-, Schwarz- und Oolong-Tees stammen alle von der gleichen Pflanze, Camellia sinensis, werden aber mit unterschiedlichen Methoden zubereitet. Zur Herstellung von grünem Tee werden frische Blätter der Pflanze leicht gedämpft.
  • Tee wird in China und Japan seit Jahrtausenden für medizinische Zwecke verwendet.
  • Aktuelle Anwendungen von grünem Tee als Getränk oder Nahrungsergänzungsmittel umfassen die Verbesserung der geistigen Wachsamkeit, die Linderung von Verdauungsbeschwerden und Kopfschmerzen und die Förderung der Gewichtsabnahme. Grüner Tee und seine Extrakte, wie einer seiner Bestandteile, EGCG, sind für ihre möglichen schützenden Effekte gegen Herzkrankheit und Krebs studiert worden.
  • Grüner Tee wird als Getränk konsumiert. Es wird auch in flüssigen Extrakten, Kapseln und Tabletten verkauft und wird manchmal in topischen Produkten (die auf die Haut aufgetragen werden sollen) verwendet.

Was ist wissenschaftlich über grünen Tee bekannt?

  • Obwohl viele Studien über grünen Tee und seine Extrakte durchgeführt wurden, können noch keine eindeutigen Schlussfolgerungen darüber gezogen werden, ob grüner Tee für die meisten der Zwecke, für die er verwendet wird, hilfreich ist.
  • Es gibt Anzeichen dafür, dass grüner Tee die geistige Wachsamkeit steigert, wie man es wegen seines Koffeingehaltes erwarten würde.
  • Die U.S. Food and Drug Administration hat eine spezielle Grüntee-Extrakt-Salbe als verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Genitalwarzen zugelassen.
  • Studien über grünen Tee und Krebs bei Menschen haben uneinheitliche Ergebnisse erreicht. Das National Cancer Institute rät weder davon ab noch empfiehlt es die Verwendung von grünem Tee, um das Risiko an Krebs zu erkranken zu reduzieren.
  • Nur sehr wenige Langzeitstudien haben die Auswirkungen von Tee auf das Risiko von Herzerkrankungen untersucht. Jedoch scheinen die begrenzten vorhandenen Beweis nahezulegen, dass grüner und schwarzer Tee vorteilhafte Effekte auf einige Herzkrankheit-Risikofaktoren, einschließlich Blutdruck und Cholesterin haben konnten.
  • Auszüge des grünen Tees sind nicht geeignet, um einen signifikanten Gewichtsverlust bei übergewichtigen Erwachsenen zu bewirken.
  • Das National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) fördert die Forschung zu grünem Tee und seinen Extrakten, einschließlich Studien über die Auswirkungen hoher Dosen von Teebestandteilen auf die Leber, ob Substanzen in grünem Tee bei zuviel Eisen im Körper hilfreich sein können und die Sicherheit einer Komponente von grünem Tee bei Menschen, die HIV-positiv sind.

Wie sicher ist die Anwendung von grünem Tee?

  • Grüner Tee, wenn er als Getränk getrunken wird, gilt als sicher, wenn er in moderaten Mengen verwendet wird.
  • Leberprobleme sind bei einer kleinen Anzahl von Leuten berichtet worden, die konzentrierte Auszüge des grünen Tees eingenommen haben. Obgleich der Beweis, daß die Produkte des grünen Tees die Leberprobleme verursacht haben, nicht abschließend ist, schlagen Experten vor, daß konzentrierte Auszüge des grünen Tees zusammen Nahrung eingenommen werden .
  • Mit Ausnahme von entkoffeinierten Grünteeprodukten enthalten Grüntee- und Grüntee-Extrakte erhebliche Mengen an Koffein. Zu viel Koffein kann Menschen nervös und zittrig machen, den Schlaf stören und Kopfschmerzen verursachen.
  • Grüner Tee reduziert nachweislich die Blutwerte (und damit die Wirksamkeit) des Medikaments Nadololol, einem Beta-Blocker, der bei Bluthochdruck und Herzproblemen eingesetzt wird. Es kann auch mit anderen Medikamenten interagieren.

Weitere Informationen und Quellen:

Bildquelle: von Koumei Matcha [CC BY-SA 4.0 ], vom Wikimedia Commons

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.