Ephedra (Meerträubel)

Gebräuchlicher Name: Meerträubel, Mormonentee, ephedra, Chinese ephedra, ma huang

Lateinischer Name:  Ephedra sinica


Über Ephedra (Meerträubel)

  • Ephedra ist eine immergrüne, strauchartige Pflanze, die in Zentralasien und der Mongolei heimisch ist; sie wächst auch im Südwesten der USA.
  • In China wird Ephedra seit Jahrhunderten bei Erkältungen, Fieber, Grippe, Kopfschmerzen, Asthma, Nasenverstopfung und Atembeschwerden eingesetzt.
  • Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) verbot den Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln, die Ephedrinalkaloide (Verbindungen, die in einigen Ephedra-Arten vorkommen) enthalten, in den Vereinigten Staaten im Jahr 2004. Es war ein Bestandteil in einigen Nahrungsergänzungsmitteln, die zur Gewichtsabnahme, zur Steigerung der Energie und zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit vermarktet wurden.
  • Die getrockneten Stängel und Blätter der Ephedra-Pflanze werden zur Herstellung von Kapseln, Tabletten, Extrakten und Tees verwendet.

Was ist wissenschaftlich über Ephedra (Meerträubel) bekannt?

  • Ein großer Teil der Forschung führte dazu, dass Ephedrinalkaloide in den 1940er und 1950er Jahren zu den wichtigsten oralen Asthmamedikamenten wurden. Ephedra wurde auch als Gewichtsreduktionsmittel und Energieverstärker für sportliche Leistungen eingesetzt. Die zunehmende Zahl der gemeldeten Nebenwirkungen veranlasste die FDA jedoch dazu, Nahrungsergänzungsmittel, die Ephedrinalkaloide enthalten, zu verbieten.
  • Entsprechend der FDA gibt es wenig Hinweise auf Wirksamkeit der Ephedra, ausgenommen kurzfristigen Gewichtverlust. Das erhöhte Risiko von Herzproblemen und Schlaganfällen überwiegt jedoch alle Vorteile.

Wie sicher ist die Anwendung von Ephedra (Meerträubel)?

  • Die FDA verbot den Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln, die Ephedrinalkaloide enthalten. Sie stellte fest, dass diese Nahrungsergänzungsmittel ein unangemessenes Risiko für Verletzungen oder Krankheiten – insbesondere kardiovaskuläre Komplikationen – und ein Todesrisiko bergen. Das Verbot gilt nicht für traditionelle chinesische Kräuterheilmittel.
  • Die Verwendung von Ephedra kann viele Gesundheitszustände wie Herz- und Nierenerkrankungen verschlimmern. Ephedra wurde mit einem Schlaganfall in Verbindung gebracht. Es kann auch zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel beitragen.
  • Ephedra bei Menschen mit Anfallsleiden diese verursachen oder verstärken.
  • Die Einnahme von Ephedra kann auch Angst, Schwindel, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Magenreizungen, Übelkeit, Psychosen, Unruhe, Schlafstörungen und Zittern verursachen. Einige dieser Nebenwirkungen können mit dem langfristigen Gebrauch von Ephedra verbunden sein.
  • Frauen, die schwanger sind oder stillen und Kinder sollten die Einnahme von Ephedra vermeiden.
  • Ephedra Gebrauch kann zu ernsten Gesundheitsproblemen führen, wenn er mit anderen diätetischen Ergänzungen oder Medizin verwendet wird.
  • Die Kombination von Ephedra und Koffein erhöht das Risiko von potenziell schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Weiter Informationen und Quellen:

Bildquelle: von Frank Vincentz [GFDL oder CC BY-SA 3.0 ], vom Wikimedia Commons

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.